Ein Unternehmen der evangelischen Kirche und Logo Diakonie

Das moderne Dienst­leistungs­unternehmen mit sozialem Auftrag

mehr über uns

Dienstag, 17. Oktober 2017

Festakt mit Dekanats-Puzzle vom Werkhof

Das große Reformationsjubiläum wurde in Regensburg schon vor dem 31. Oktober, dem wichtigsten Datum, gefeiert. Denn in der Donaustadt fand vor exakt 475 Jahren die erste öffentliche Abendmahlsfeier in der Neupfarrkirche statt. Zwei Tage zuvor hatte der Rat der Stadt am 13. Oktober 1542 beschlossen, dass sich Regensburg dem Protestantismus anschließt. Dieses bedeutete Ereignis feierte die evangelische Gemeinde mit einer Feier im Reichssaal und tags darauf mit einem Festgottesdienst in der Dreieinigkeitskirche. Weil Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm sein Kommen zugesagt hatte, war man in das deutlich größere Gotteshaus am Ölberg ausgewichen, immerhin dem ersten Neubau einer evangelischen Kirchen im Süden des damaligen Kaiserreiches. An dieser einzigartigen Feier war der Werkhof in besonderer Weise beteiligt.

Weiterlesen

Freitag, 13. Oktober 2017

„Oleck“ – Baum für´s Rathaus gesucht!

„Oleck, i hob gmoant, de stöllnan ETZ scho aaf“, hat eine Followerin auf Facebook geschrieben. Gemünzt ist der halbernste Spott auf einen Post des Werkhofs mit Bildern vom vergangenen Jahr, als ein großer Nadelbaum mit einem Kran vom Transporter gehoben wird. Nein, es wird noch kein Weihnachtsbaum aufgestellt. Und nein – es ist noch nicht Advent. Gleichwohl ist Alfred Dietz, Bereichsleiter bei der Grünpflege beim Werkhof, seit Wochen auf der Suche nach einem Nadelbaum der den Regensburgern als charakterstarker Weihnachtsbaum die Augen zum Leuchten bringen soll.

Weiterlesen
Wir freuen uns auf Sie!

Wir freuen uns auf Sie!

Modern, Kompetent, Integrativ

Unser Selbstverständnis

Soziales Unternehmertum zeichnet sich - nach unserem Verständnis - durch zwei Grundsätze aus: Die Zufriedenheit unserer Kunden und Mitarbeitenden ist oberstes Ziel und Leitmotiv unseres Handelns. Daneben steht praktisch
punktgleich an zweiter Stelle die Wirtschaftlichkeit unserer Unternehmungen.
Die Werkhöfe wären entbehrlich, wenn dies umgekehrt wäre.

weiterlesen