Ein Unternehmen der evangelischen Kirche und Logo Diakonie

Freitag, 22. November 2019

Setzte sich für Werkhof ein

Im kürzlich verstorbenen Horst Eifler hat der Werkhof einen seiner vehementesten, frühen Unterstützer verloren. Im September 1992 ist der Kommunalpolitiker und Bezirksrat Mitglied im Aufsichtsrat des Werkhofs geworden. Erst mit seinem Ausscheiden aus dem Stadtrat im Jahr 2008 hat der „Mann des Ausgleichs“, wie er in einem Nachruf der Mittelbayerischen Zeitung bezeichnet wurde, dieses Mandat niedergelegt.

Eifler stand aber auch schon vorher den Anliegen und Zielen des kirchlichen Unternehmens aufgeschlossen gegenüber. Als Stadtrat, 3. Bürgermeister von 1984 bis 1990 und als Bezirksrat förderte er verschiedene Vorhaben und half dem gemeinnützigen Unternehmen an vielen Stellen zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Insbesondere die Anerkennung als Inklusionsunternehmen hat er nach Inkrafttreten des SGB IX im Jahre 2001 tatkräftig unterstützt.