Ein Unternehmen der evangelischen Kirche und Logo Diakonie

Mittwoch, 15. Januar 2020

Grün und souverän in den Ruhestand

Bei der Mitarbeiterversammlung 2019 des Werkhofs Amberg-Sulzbach sind zwei langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet worden. Egon Kopp, der im Bereich Grünpflege tätig war, und der Anleiter Johann Schinhammer gehörten dem Team des 2006 gegründeten kirchlichen Inklusionsunternehmen seit über zehn Jahren an.

Kopp begann als handwerklicher Helfer in einer Beschäftigungsmaßnahme und kehrte, nach vorübergehender Unterbrechung durch einen anderen Job, 2011 wieder zum Werkhof zurück. Seither war er wesentlich am Aufbau des Grünpflegebereiches beteiligt, den er ab 2014 bis zum Ruhestandseintritt als Bereichsleiter verantwortete. In dieser Zeit entwickelte sich die Grün- und Gartenpflege zu einer erfolgreichen Abteilung des Werkhofs. In Kollegenkreisen sehr beliebt, wurde Kopp mehrmals in die Mitarbeitervertretung (MAV) gewählt, deren Vorsitz er zuletzt auch innehatte.

Als der Kfz-Mechaniker Johann Schinhammer 2007 beim Werkhof anklopfte, wurde gerade ein Anleiter für Beschäftigungsmaßnahmen gesucht, die gemeinsam mit dem Jobcenter für Langzeitarbeitslose durchgeführt wurden. Schinhammer erwies sich bald als der geeignete Mann für diese Aufgabe und leitete bis zu seinem krankheitsbedingten Wechsel in den Vorruhestand zahlreiche Hartz-4-Empfänger souverän beim Herrichten von Wegen, öffentlichen Flächen und Einrichtungen an. Dabei erwarb er sich bei den Kooperationspartnern des Werkhofs viel Anerkennung und Ansehen.

Mit Geschenkkörben und kurzen Ansprachen dankten Betriebsleiter Reinhard Lautenschlager und der neue MAV-Vorsitzende Markus Lischka den Kollegen für ihr Engagement zugunsten des Werkhof und wünschten beiden viel Freude und Zufriedenheit mit der neu erlangten Freiheit.