Ein Unternehmen der evangelischen Kirche und Logo Diakonie

Montag, 17. Dezember 2018

Dank und Geschenkkörbe für treue Mitarbeitende

Mehrere Mitarbeitende sind bei der diesjährigen Mitarbeiterversammlung des Inklusionsunternehmens Werkhof Regensburg für eine zehn- und 20-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt worden, darunter ein waschechter Hochseekapitän. Klaus Bischof, zuständig fürs Qualitätsmanagement, war vor seinem Einstieg bei dem kirchlichen Betrieb, auf den Weltmeeren und später bei der Arbeitsagentur unterwegs. Als „Gesicht und prägende Stimme des Werkhofs“, hob Geschäftsführer Hans Seidl Ingrid Hofmeister hervor, die seit zwei Jahrzehnten im Empfang sitzt und „geduldig und immer freundlich die Anliegen von Kunden am Telefon entgegennimmt“.

Jeweils für zehnjährige Treue erhielten die Sozialpädagogin Hildegard Eisenhut aus dem Bereich Arbeitsassistenz und Personalakquise, Wilhelm Beyvers vom Garten- und Landschaftsbau,  Maurermeister Matthias Pauletz, Irene Ross vom Reinigungsservice, Bernhard Liedl aus der Elektroabteilung und Hannes Däschlein, der die Maßnahme „Villa Kunterbunt“ betreut, einen Geschenkkorb.
Es werde wohl, kündigte Seidl in seinem Bericht über das ablaufende Jahr an, das letzte Mal sein, dass er verdiente Mitarbeitende ehre, voraussichtlich „höre ich, nach über 35 Jahren für den Werkhof, im kommenden Jahr auf und gehe in Ruhestand“. Vor dieser Bekanntgabe, die auch die Niederlassung Schwandorf und den Werkhof Amberg-Sulzbach betrifft, wo Seidl ebenfalls die Geschäftsführung innehat, beglückte er die anwesenden Mitarbeiter noch mit dem Hinweis, dass „auch 2018 gut gearbeitet und gewirtschaftet“ worden sei und deshalb erneut „ein kleiner Überschuss als Beteiligung an die Mitarbeitenden ausgezahlt“ werden könne. Claus Hofmann, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung, stellte in seinem Bereicht die „konstruktive Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung“ heraus und dankte anschließend zusammen mit Seidl den Geehrten für ihren Einsatz und die Treue zum Unternehmen.