Ein Unternehmen der evangelischen Kirche und Logo Diakonie

Mittwoch, 09. Mai 2018

Bauwagen bietet Arbeitenden Schutz

Minus 2,5 Grad betrug die Durchschnittstemperatur im Februar dieses Jahres in Amberg, mehr als zwei Prozentpunkte unter dem langjährigen Mittel. Im März waren es immerhin auch noch 1,3 Grad unter einem Normaljahr. Dafür hat es mehr geschneit und geregnet, als im extrem trockenen Februar.

Viel zu warm war dann der April und aktuell bringen teils nahezu hochsommerliche Temperaturen viele ins Schwitzen. Vor allem jene, die im Freien arbeiten und allen Wetterlaunen direkt ausgesetzt sind. Grund genug für den Werkhof für die Mitarbeitenden in einer sogenannten „Fluchtmaßnahme“ als Schutz einen Bauwagen anzuschaffen. Bereits im manchmal bitterkalten März konnten sich die Männer, die bei Säuberungs- und Aufräumarbeiten eingesetzt waren, bei einer Tasse Tee oder Kaffee im beheizbaren Raum aufwärmen. Die Anschaffung dieser Schutzmöglichkeit für die Arbeiter hat die bayerische Diakonie mit einem schönen Zuschuss aus Mitteln des Fonds „1+1 Mit Arbeitslosen teilen“ unterstützt. In der sogenannten „Fluchtmaßnahme“ sind meist Männer mit einfachen Tätigkeiten beschäftigt, die als Flüchtlinge hierher gekommen sind und noch nicht in reguläre Arbeit vermittelt werden können. Sie wird vom Jobcenter Amberg angeboten und der Werkhof ist mit der Organisation und Durchführung beauftragt.